Informationen zur Teilnahme am MS-Register

Sie möchten am Register teilnehmen?

Sofern Ihr Zentrum für das DMSG-Register dokumentiert (das aktuelle Klinik- und Praxisverzeichnis finden Sie hier), werden Sie möglicherweise von Ihrem behandelnden Neurologen gefragt, ob Sie am MS-Register teilnehmen möchten. Selbstverständlich können Sie Ihren Arzt auch direkt um eine Aufnahme in das MS-Register bitten.

Was wird dokumentiert?

Alle an der Registerdokumentation beteiligten Einrichtungen dokumentieren Informationen mit Hilfe eines von Ärzten und Wissenschaftlern entwickelten Datensatzes. Den aktuellen Datensatz können Sie hier herunterladen oder sich in Ihrem teilnehmenden Zentrum zeigen lassen. Das Vorhaben wurde von mehreren Ethikkommissionen geprüft.

Die Dokumentation wird von Ihrem behandelnden Arzt oder einem entsprechenden Mitarbeiter Ihres Zentrums durchgeführt. Es werden keine zusätzlichen Untersuchungen durchgeführt. Sie werden gebeten Auskunft zu sozialmedizinischen Sachverhalten, medizinischen Gegebenheiten und Ihrer Einschätzung Ihrer gesundheitlichen Situation zu geben. Es wird angestrebt ein möglichst umfassendes Bild von Krankheitsverläufen zu gewinnen, daher ist aktuell keine zeitliche Begrenzung Ihrer Teilnahme vorgesehen.

Wie werden die Daten verarbeitet?

Ihre personenidentifizierenden Daten (Name, Vorname, Geburtsdatum, Geschlecht) werden gesichert bei einem Datentreuhänder  hinterlegt, um eine zentrumsübergreifende Pseudonymisierung zu gewährleisten. Dieses Pseudonym wird dann mit Ihren dokumentierten Daten durch Ihr Zentrum an das MS-Register übertragen. Das zentrumsübergreifende Pseudonym ist nötig, um Datensätze aus unterschiedlichen Zentren zusammenzuführen und einen zeitlichen Verlauf darzustellen. Dem MS-Register sind Ihre identifizierenden Daten nicht bekannt, da sie durch das Pseudonym ersetzt werden. In Ihre personenidentifizierenden und medizinischen Daten haben nur Ihr behandelnder Arzt und die mit dem Register betrauten Mitarbeiter in Ihrem Zentrum Einsicht. Auch Ihre pseudonymisierten Daten werden selbstverständlich vertraulich behandelt.

Weitere Forschungsvorhaben und wissenschaftliche Projekte

Optional können Sie Ihre Daten auch für weitere MS-Forschungszwecke zur Verfügung stellen. Sie erlauben dem MS-Register, die pseudonymisierten Datensätze an Forschungspartner weiterzugeben, sofern die Daten im Sinne der MS-Forschung genutzt werden und die Anforderungen an den Datenschutz sichergestellt sind. Ein Beispiel ist das Europäische MS-Register, welches ein Zusammenschluss europäischer MS-Register ist. Hier werden die Daten unter Beachtung der geltenden Datenschutzgesetze an die European Multiple Sclerosis Platform (EMSP), den Träger des Europäischen MS-Registers, zur Beantwortung konkreter wissenschaftlicher Fragestellungen weitergegeben. Die Teilnahme an weiteren Forschungsvorhaben ist optional.

Kontaktaufnahme für weitere Forschungsvorhaben

Es lassen sich nicht alle Fragestellungen mit den im MS-Register dokumentierten Daten beantworten. Hierzu wäre die Möglichkeit einer Kontaktaufnahme mit Ihnen sehr wertvoll für uns. Dies kann bspw. der Fall sein, wenn Sie auf Grund der über Sie dokumentierten Daten als Kandidat für die Teilnahme an einer Studie identifiziert werden. Ihr Arzt wird Sie darüber informieren und gesondert um Ihre Zustimmung bitten. Dieser möglichen Kontaktaufnahme können Sie optional zustimmen. Da Ihre personenidentifizierenden Daten der MSFP nicht vorliegen, erfolgt die Kontaktaufnahme ausschließlich über Ihr Zentrum.

Freiwilligkeit der Teilnahme und Widerruf der Einwilligung

Die Teilnahme am MS-Register und an optionalen Forschungsvorhaben ist freiwillig. Wenn Sie sich nach eingehender Aufklärung durch Ihren Arzt über das Forschungsvorhaben für eine Teilnahme entscheiden, werden Sie gebeten, die Patienteneinverständniserklärung zu unterschreiben. Willigen Sie nicht ein, werden Ihre Daten selbstverständlich nicht im MS-Register gespeichert.

Sie haben das Recht, die Teilnahme an dem MS-Register oder der optionalen Teilnahme an weiteren Forschungsvorhaben ohne Angabe von Gründen zu beenden, ohne dass Nachteile für Ihre ärztliche Behandlung entstehen. Sie können die Teilnahme am MS-Register in jedem Zentrum widerrufen, in dem Sie für die Teilnahme am MS-Register eingewilligt haben.Der Widerruf kann schriftlich oder mündlich erfolgen. Bei der Beendigung Ihrer Teilnahme können Sie zwei unterschiedliche Verfahren wählen:

1. Widerruf der Teilnahme

Ab sofort werden keine weiteren Daten über Sie an das MS-Register übermittelt. Bereits von Ihnen gespeicherte Datensätze dürfen jedoch im Register verbleiben und weiterhin für Auswertungszwecke genutzt werden.

2. Löschung

Hierbei werden alle bereits von Ihnen gespeicherten Datensätze im MS-Register einschließlich Ihrer personenidentifizierenden Daten, die beim Datentreuhänder hinterlegt worden sind, unwiderruflich gelöscht. Es werden auch keine weiteren Datensätze mehr für das MS-Register erhoben und gespeichert.Sie können Ihr Einverständnis natürlich zu einem späteren Zeitpunkt erneut geben und wieder am MS-Register teilnehmen. Bitte beachten Sie, dass eine Löschung nur für nachfolgende Verarbeitungen Ihrer Daten wirksam ist. Bereits erfolgte Auswertungen und Veröffentlichungen der aggregierten Ergebnisse aus dem MS-Register sind von der Löschung nicht betroffen. Ihr Löschungswunsch und die erfolgte Löschung werden entsprechend der Richtlinien für die gute wissenschaftliche Praxis dokumentiert.

Weiterführende Informationen können Sie der Patienteninformation und Einverständniserklärung entnehmen.