Erweiterte Dokumentation

Bei der Erweiterten Dokumentation gibt es zusätzlich zum Basisdatensatz des MS-Registers Formulare zur Erfassung der Krankengeschichte, zur Medizinischen Folgeuntersuchung, zu Schwangerschaften, zu (schwerwiegenden) unerwünschten Ereignissen und zur Medikation.

Für bereits dokumentierte Konsultationen ist es nicht erforderlich, das zusätzliche Formular „Med. Untersuchung“ nachträglich auszufüllen. Bei allen neu angelegten Follow-Up Konsultationen muss das Formular ausgefüllt werden, damit die Konsultation als vollständig dokumentierte Visite gezählt wird.

Für bereits dokumentierte Registeraufnahmen von Patienten, die nun an der erweiterten Dokumentation teilnehmen sollen, müssen die beiden Formulare „Stammdaten“ und „Krankengeschichte“ vervollständigt bzw. neu befüllt werden.

Für die erweiterte Dokumentation muss keine weitere Einverständniserklärung eingeholt werden. Bei Neueinschlüssen wird die gewohnte Einverständniserklärung verwendet.

Ja. Die Patienten, die in die Teilnahme am REGIMS-Immuntherapieregister eingewilligt haben, werden über die REGIMS-Kontaktstelle in Münster vergütet. Visiten von Patienten, die ausschließlich am MS-Register teilnehmen, werden über die Registerstelle abgerechnet - vorausgesetzt, die ergänzenden Items zur Pharmakovigilanz wurden vollständig dokumentiert.